Qualifikation

  • Standards "MediatorIn in Erziehung und Bildung" Beim Jugendbereich sind natürlich 60 Studen im Bereich  Jugendarbeit zu erfolgen. Dies ein Fehler der Redaktion und wird überarbeitet.
  • Infopaket "MediatorIn in Erziehung und Bildung"
  • Leitfaden zur Falldoku "MediatorIn in Erziehung und Bildung";
  • Orientierungs- und Handlungshilfe für die Mediation in Erziehung und Bildung

Zur Ansicht der Dokumente benötigen Sie den aktuellen Acrobat Reader (kostenlos).

Spektrum der Mediation

Hefte mit dem Themenschwerpunkt:

Standards für Mediation in Erziehung und Bildung

Die "Standards für Mediation in Erziehung und Bildung" wurden entwickelt, um insbesondere die Qualität der Mediation im Bildungskontext zu sichern und damit die Mediation in den Schulen und andren Bildungseinrichtiungen zu verbreiten und sie im System zu verankern.

Sie tragen damit dazu bei, den in der Satzung aufgeführten Zweck des Vereins zu erfüllen, nämlich die "Förderung des gewaltfreien Umgangs mit Konflikten, insbesondere der Mediation". Mit der Verbreitung, Förderung und Weiterentwicklung der Mediation in Bildungseinrichtungen hinein und der Ausbildung von MediatorenInnen MEB will der Verband auch den ebenfalls in der Satzung vertretenen Ziele dienen

  • die Förderung von Toleranz,
  • der Arbeit für Gerechtigkeit und Frieden

 

Warum spezielle Standards für Mediation in Erziehung und Bildung?

Die Fachgruppe "Mediation in Erziehung und Bildung" hat sich dieser Frage ausführlich diskutiert. Dabei haben sich folgende Eckpunkte herauskristallisiert:

  1. Die Rahmenbedingungen von Bildungseinrichtungen sind besonderer Art und erfordern, dass sie bei der Umsetzung von Mediation dort berücksichtigt werden.
  2. Überall dort in Deutschland, wo bereits MediatorenInnen im Bildungssystemem eingeführt sind oder eingeführt werden soll, bestehen große Erwartungen an den Bundesverband MEDIATION e.V. und seine Fachgruppe "Mediation in Erziehung und Bildung", standardmäßige Empfehlungen für die Mediation zu entwickeln und herauszugeben. Der Bundesverband übernimmt damit die Aufgabe, die Qualität von Mediation in Bildungsystemem zu sichern.
  3. Die Richtlinien für die Ausbildung und Anerkennung als "Mediatorin / Mediator in Erziehung und Bildung® entsprechend der Standards und Ausbildungsrichtlinien des BM für Mediation in Erziehung und Bildung" soll zudem die Voraussetzung eröffnen, durch entsprechende ergänzende Ausbildungen später die Lizenz als "Mediatorin BM®/Mediatorin BM®" zu erreichen (Baukastensystem).

Die Standards für Mediation in Erziehung und Bildung sollen das Bewusstsein für die speziellen Qualitätsanforderungen und für die Rahmenbedingungen im Bildungsbereich fördern. Dabei soll die Kompatibilität mit den Standards für den/die lizenzierten MediatiorIn des BM gewahrt bleiben.

Spezifische Ziele

Die spezifischen Ziele, welche die "Standards für Mediation in Erziehung und Bildung" in diesem Rahmen erfüllen sollen, sind unter anderem

  • eine Hilfe für die Entscheidung, selbst Ausbildung für MediatorInnen in Erziehung und Bildung und/oder SchülermediatorInnen anzubieten;
  • eine Orientierung für interessierte Bildungseinrichtungen und AusbilderInnen/TrainerInnen hinsichtlich qualifizierter Ausübung von Mediation in Erziehung und Bildung;
  • eine Entscheidungshilfe bei der Auswahl von AusbilderInnen für Mediation;
  • eine Orientierungshilfe für die Auswahl von Ausbildungselementen und damit von Inhalten;
  • die Ermöglichung, dass die Mediation neben anderen Formen der Konfliktbearbeitung in allen Bildungseinrichtungen einen gleichberechtigen Platz bekommt;
  • dazu können nachvollziehbare Qualitätsansprüche beitragen;
  • die Qualifizierung der eigenen Tätigkeit als MediatorIn in Erziehung und Bildung BM®;
  • die Stärkung des Vertrauens in Schulmediation bei LehrerInnen und SchülerInnen, die Mediation im Bildungskontext durchführen und/oder in Anspruch nehmen wollen;
  • Ebenso gilt dies für anderen Bildungsbereiche wie Elementarbereich, Peergroup, Berufsausbildung und Studium oder bei Vereinen
  • die Unterstützung bei der Implementierung von Mediation im gesammten Bildungssystem.

Inhalte der Standards für Mediation in Erziehung und Bildung

Die Standards enthalten verschiedene Texte zum Elementar-und Schulbreich sowie zur Jugendarbeit. Eine Einführung in den Elementarbereich,  den erforderlichen Rahmenbedingungen im System Schule und Jugendarbeit sowie dem der Mediation zugrundeliegenden Grundhaltung und dem ethischen Selbstverständnis.

Ferner werden Ausbildungsrichtlinien für Schulmediation vorgestellt und Empfehlungen für die drei Zielgruppen SchülerInnen, LehrerInnen und TrainerInnen.

Erläuterungen

Die Fachgruppe "Mediation in Erziehung und Bildung" im BM hat ein Infopaket zu den formalen Anforderungen an Schulmediatoren und MediatorInnen im Elementarbereich zusammengestellt. Darin enthalten sind die Checkliste für die Anerkennung und die aktuellen Erläuterungen zu den Standards.

Ausbilder

Ulla PüttmannLudwigstr. 9
67346 Speyer
06232-76241ulla.puettmann@t-online.de
Helmolt RademacherHinter dem Weiher 16
61267 Neu Anspach
069-3 89 89-230 helmolt.rademacher@t-online.de
'www.mediation-partizipation.de
Ausbildung zum Schulmediator über unsere Organisation: Gewaltprävention und Demokratielernen (GuD), Projekt des Hessischen Kultusministeriums
Homepage: www.gud.bildung.hessen.de
Ingrid RaunerDöhrnweg 36
27628 Hagen
04746-950042i.rauner@remove-this.t-online.remove-this.de
Dr. Christa D. SchäferKluckstraße 8
10785 Berlin
030-2579 7193mail@ChSchaefer.deAusbildung SchulmediatorInnen und Ausbildung SchülermediatorInnen